News Ticker

Wie man ätherische Öle verwendet

Die äußerliche Anwendung von ätherischen Ölen ist sehr beliebt. Wenn du einmal verstanden hast, worum es geht, wird diese Anwendung sicher auch schnell Dein Favorit werden. Wer einmal herausgefunden hat, wie ätherische Öle auf der Haut anzuwenden sind, wird oft von einem Gelegenheitsnutzer zu einem ätherischen Öle-Jünger.

Benutze Deinen Kopf—buchstäblich! Ätherische Öle können auf den Kopf oder auch hinter die Ohren, auf Hals und Nacken oder auf die Schläfen aufgetragen werden.

Wenn das Aroma eines Öls zu stark oder Deine Haut zu empfindlich ist, kannst Du es mit einem Trägeröl verdünnen. Mit Young Livings V6 Erweiterter Pflanzenölkomplex kannst Du die Stärke des Öls an Deine Vorlieben anpassen. Du kannst ätherische Öle auf die meisten Körperstellen auftragen, aber Du solltest an den empfindlichsten Stellen vorsichtig sein und Öle nicht in die Augen kommen lassen. Um das meiste aus ätherischen Ölen herauszuholen, sind einige Anwendungen effektiver als andere.

Ätherische Öle eignen sich hervorragend für Massagen! Für eine beruhigende Massage können Lavendel– und Zedernholzöle mit einem Trägeröl verdünnt werden. Erlebe die erfrischende Wirkung von Pfefferminzöl in einer Massage nach dem Sport um müde Muskeln wieder zu beleben.

Viele Nutzer schwören auf die Wirkung ätherischer Öle, wenn sie auf die Fußsohlen oder den Fußrücken aufgetragen werden. Eine übliche Anwendung für Teebaumöl ist für kosmetische Zwecke als Teil von Spa- und Beauty-Treatments—gerne zum Beispiel um Fußgerüche vor einer Pediküre zu entfernen. Schon 10-15 Tropfen in warmen Wasser sollten da helfen.

Einige ätherische Öle können auch helfen, die Haut gesünder aussehen zu lassen. Mit diesen Tricks weißt Du dann, wie man ätherische Öle auf der Haut anwendet, um das Auftreten von Hautunreinheiten zu verhindern und die Haut gesund strahlen zu lassen.

Teebaumöl ist auch ein tolles Öl für die Hautpflege—trage das Öl mit einem Wattebausch direkt auf unreine Hautstellen auf, um das Aussehen zu verbessern.

Probiere auch einmal Bergamotteöl in Deiner abendlichen Routine und erlebe den erfrischenden Kick. Beachte aber bitte immer, dass Bergamotte und andere Zitrusöle fotosensitiv machen können, also solltest Du es vermeiden, direkt an die Sonne zu gehen, nachdem Du sie angewendet hast.

Wenn du das nächste mal ein Bad nimmst, verwöhne Dich selbst mit ein paar Tropfen Lavendelöl und erlebe, wie Deine Haut streichelzart wird.

aromatherapie_kurs-320x240.jpg
Die beschriebene Öle aus dem Beitrag

bekommen Sie hier

 

von
Michael Lettner
Autor|Aromaberater|Blogger|Coach|Schamane
http://conan-clach.blog.com
Autor
Michael Lettner

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: