News Ticker

Guru vs. Büffeln – Aus und Weiterbildungsmöglichkeiten im Online Marketing

Guru vs. Büffeln – Seit dem es gut funktionierende Webinar-Software gibt, sprießen die Experten wie die Pilze aus dem Boden. Affiliate Experten, SEO-Gurus. Software mit der Sie garantiert den Durchbruch schaffen. Man muss nur deren Programme und Schulungen einkaufen, schon wird man ebenfalls zum Experten. Inzwischen kann man schon seine Rente aufbessern, mit dem passenden Programm. Wenn das so einfach wäre, dann müssten wir alle Online Experten werden. Per Gesetz.

Es ist schon beeindruckend, wenn uns jemand von einer Urlaubsinsel aus zeigt, das er es geschafft hat. Überall da arbeiten, wo man Lust hat. Passives Einkommen erzielen und das Leben genießen. Diesem Traum haben viele Leute. Und damit finanzieren sie gleichzeitig den Lebensstil des Digital-Nomaden, denn man kauft die Kurse und hängt an den Lippen des Meisters.

Manche Tipps sind sicher nützlich, doch darf man nicht vergessen, das man zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein muss und das solche Erfolge nicht beliebig reproduzierbar sind.

Es ist eine Laborsituation. Man sollte sich das Beste für die eigenen Ideen heraus suchen und die Rezepte des Meisters „modellieren“. Dieser Begriff stammt aus dem NLP (neurolinguistisches Programmieren) und besagt, das man das Rezept nach-kochen soll. Der Ergebnis wird nicht so gut wie beim Meister- aber man nähert sich an.

Für den Anfang ist es sicher nicht schlecht, einige Rezepte auszuprobieren, eine solide Grundlage oder gar Ausbildung ist es nicht. Das Internet ist kein magischer Raum, keine geheimnisumwitterte Welt voller Glamour. Es hat gewisse Gesetzmäßigkeiten, wie etwas funktioniert. Da gibt es keinen Stein der Weisen. Sorry. Leider sind die Suchmaschinen nicht ganz unschuldig am Mythos, weil sie eben nicht alle Geheimnisse Preis geben.

Wie kann man sich neutrales Wissen aneignen?

Welche Möglichkeiten hat man sonst noch? Von der Schule kennen wir das Lernen aus Büchern. Diese veralten recht schnell. Trotzdem kann man sich hier Grundlagenwissen aneignen. Vieles bleibt über Jahre aktuell, auch wenn sich Technik und Umsetzung ändert.

Noch aktueller lernt man per Fernstudium und Fernunterricht. Aktuelle Lehrgänge, staatlich zugelassen und mit Abschlussprüfung bringen ein solides und vor Allem neutrales Wissen. Die ganz Harten studieren das alles an der Uni oder Fachhochschule. Immerhin gibt es hier auch eine echte Forschung zum Thema. Wie gesagt, es geht erst einmal um die Grundlagen.

Viele möchten so einen Aufwand nicht betreiben oder haben keine Zeit. Erst mal nur Instagram oder Facebook. Hier gibt es Lösungen, sich über die sozialen Netzwerke dem Thema zu nähern. Lern-Plattformen wie Udemy oder Lecturio bieten hochaktuelle Kurse für wenig Geld, produziert von echten Experten. Lernplattformen, um sich schnell solides Wissen anzueignen.

Fazit:

Je mehr man sich einarbeitet und lernt, desto mehr entzaubert man das Netz und kann die Spreu vom Weizen trennen. So manch einer hat schon viel Lehrgeld im Netz gezahlt. Nein es gibt ihn nicht, den Stein der Weisen. Leider. Solides Wissen spart Geld! Stecken Sie Ihre Nase ruhig einmal in ein Buch.

Autor
Andreas Kandschur

Deine Info oder Kommentar

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen